"Abstrakt & Abstrakt"-Ausstellung eröffnet

kunstraumarcade zeigt bis 23. Dezember Arbeiten von Nora Bachel & Ernest A. Kienzl. 

Die beiden  Kunstschaffenden verbindet eine gemeinsame Studienzeit an der Angewandten und das Abstrakte als Inhalt ihrer künstlerischen Tätigkeit -allerdings in unterschiedlicher Ausprägung und Herangehensweise. Nora Bachel zeichnet „Fragmente“ und „Arabesken“ über einer Struktur aus acht mal vier konzentrischen Kreisen. Ernest A. Kienzl geht von abstrakt erscheinenden Formen in der Natur aus – den von ihm so genannten „found abstracts“. Durch Reduktion auf eine Farbe und Veränderung der Dimension verlieren sie ihren ursprünglich vorhandenen Naturbezug und ermöglichen neue Assoziationen.

Zur Eröffnung der Ausstellung konnte das Team rund um Galerie-Leiterin Helga Cmelka auch Kulturstadtrat Stephan Schimanowa, der die offizielle Eröffnung vornahm, begrüßen. Die spannenden Werkeinführung wurde von Kunsthistoriker Hartwig Knack bestritten. Die Ausstellung ist noch bis 23. Dezember zu den Öffnungszeiten Freitag von 15 bis 18 Uhr sowie Samstag von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr.

Linktipp: kunstraumarcade

eine Gruppe von Personen in der Galerie Arcade vor einem abstrakten Bild.Eröffnung der nene Schau im kunstraumarcade. v.l.: Stephan Schimanowa, Gerlinde Thuma, Ernest A. Kienzl, Nora Bachel und Hartwig Knack.

Nora Bachel - Die Arabesquen sind die jüngsten Zeichnungen von N.B. aus 2020, die sich – ebenso wie die “Fragmente“ 2017-20 – von der Installation “Labyrinth“, Kairo 2006, ableiten lassen. Der geometrischen Raster, gebildet aus acht mal vier konzentrischen Kreisen, entworfen in Bezug auf die Architektur des Raumes “Factory“ der Townhouse Gallery, ist auch die Basis für die ornamentalen Serien “Fragmente“ und “Arabesken“, aber auch die Kreise aus Papier Blau und Rot 2021/22. Diese geometrisch-ornamentalen Arbeiten von N.B. basieren auf den Proportionen einer Architektur, die für industrielle Nutzung im Zentrum von Kairo gebaut worden ist. Installationen, Zeichnungen und Objekte sind die Methoden um aus der gegebenen Situation (der gebaute Raum) innerhalb der Strukturen oder darüber hinaus neue Kompositionen zu entwickeln. 

Ernest A. Kienzl - Nach einer langen Zeit der Beschäftigung mit Zeichen und geometrisch geprägten Arbeiten beschäftige ich mich zur Zeit mit den von mir so genannten „found abstracts“. Das sind Eindrücke aus der Natur, die gegenstandslos erscheinen oder nicht genau deutbar sind (wie zum Beispiel Wellen, Sprünge, Baumstrukturen). Fotografien davon werden auf unterschiedliche Bildgründe (Papier, Leinwand, Glas) projiziert, händisch in zwei Farbebenen übertragen und mit verschiedenen Materialien in unterschiedlichen Farbkombinationen oder schwarz-weiß gemalt, um die daraus resultierende Figur-Grundbeziehung zu untersuchen.